Die TenePops-Probeverkostung

Wir haben es geschafft –
und das alles nur Dank euch und eurer Unterstützung!

Die Ergebnisse der Probeverkostung in Kürze:

  • 160 durchgeführte Probeverkostungen vor Ort in 6 Hundeschulen und auf vielen Events
  • 190 verschickte Probepäckchen ergaben für unseren Fragebogen Feedbacks von 123 Herrchen & Frauchen mit insgesamt 180 Hunden
  • Viel liebes, aber auch konstruktives Feedback, welches uns durch euch erreicht hat und dazu angespornt hat, unsere TenePops noch besser werden zu lassen

Insgesamt haben wir eine Vielzahl verschiedener Geschmackssorten nach und nach entwickelt und von großen Anzahl Fellnasen erschnüffeln und probieren lassen. Mit dabei waren Kräuterbasierte Pops, aber auch Varianten mit Möhre, Rote Beete und Bierhefe.

Davon haben wir 9 Sorten in die engere Wahl für die 3-Tage-Probeverkostung aufgenommen und deutschlandweit verschickt bzw. verteilt. Die Gesamtakzeptanz lag dabei über alle Sorten bei 78%. Insgesamt kamen die Varianten des natürlichen Geschmacks (Natur) sowie Rosmarin jeweils in der Reis- und Kartoffel-Variante sehr gut bei den Vierbeinern an mit Akzeptanzraten von bis zu 85%. Im ersten Schritt bringen wir daher diese vier Sorten auf den Markt:

Besonders wichtig ist uns dabei vor allem, dass du als Kunde ein transparent deklariertes Produkt in den Händen hältst und weißt, was du deinem Liebling fütterst. Wir setzen dabei keinen Zucker, keine Geschmacksverstärker, keine Aroma- oder Konservierungsstoffe und auch keine tierischen oder nicht-tierischen Nebenprodukte ein, die nicht klar identifiziert werden können. In unsere Leckerli gelangen letztendlich nur ausgewählte und qualitativ hochwertige Zutaten, die zu einer leicht verdaubaren Belohnung verarbeitet werden.

Auch bei Hundehaltern mit sehr kranken Hunden kam unser Produkt super an. So haben unsere Testerin Janet und ihre Gini nämlich erst nach Absprache mit ihrem Tierarzt einer Verkostung der TenePops zugestimmt. Da Gini seit Jahren aufgrund mehrerer Erkrankungen (Pankreatitis, chronische Gastritis sowie Ösophagitis), von denen sie auch bereits einmal fast gestorben wäre, nur noch Spezialfutter bekommt, ist Janet natürlich sehr vorsichtig, wenn es um Ginis Futter und Gesundheit geht.

Nachdem die beiden die TenePops ausprobiert hatten und Gini keine Probleme mit der Verträglichkeit unserer hypoallergenen Leckerli gezeigt hat, waren die beiden so begeistert, dass sie sich unglaublich viel Mühe gegeben haben und uns ein wunderbares Video haben zukommen lassen.

1.000 Dank an euch beide für diese Wahnsinnsaktion! Schaut euch das Video hier an:

Habt ihr Ideen oder Wünsche, wie wir unsere Produkte weiter verbessern könnten?

Dann schreibt uns hier!

Oder wollt ihr die TenePops jetzt unbedingt selbst ausprobieren?

Dann bestellt hier!

Zu guter Letzt möchten wir euch noch ein paar Fragen beantworten, die im Gespräch mit den Testern öfter aufgekommen sind und vielleicht auch euch interessieren:

Warum haben wir uns dagegen entschieden, ein Produkt mit z.B. Pansen- oder Leberwurstgeschmack auf den Markt zu bringen?

Gerade in unseren anfänglichen Probeverkostungen wurden wir oft gefragt, ob wir nicht Geruchs- bzw. Geschmacksintensivere Zutaten einsetzen können, da die Natur-Variante mit Reis von einigen Herrchen und Frauchen als zu „neutral“ empfunden wurde. Dieses Feedback haben wir natürlich auch in neue Varianten umgesetzt, wobei sich beispielsweise die Kartoffel selbst als zweite Basiszutat durch einen leckeren Geruch auszeichnet, und die verwendeten Kräuter auch einen intensiven Geruch mitbringen.

Jedoch besitzen Hunde laut Messungen einen etwa 1 Million mal stärkeren Geruchssinn als Menschen. Im Gegensatz zu uns, die wir nur ca. 5 Millionen Riechzellen besitzen, haben Hunde nämlich rasseabhängig zwischen 125 und 220 Millionen Riechzellen und können Gerüche wesentlich detaillierter unterscheiden*. In einer Hundeschule wurde uns auch erklärt, dass Hunde aus diesem Grund auch Gegenstände, wie beispielsweise Kugelschreiber aufspüren können, die für uns Menschen ja auch keinen besonderen Duft aufweisen.

Da uns aber wiederkehrend einige Herrchen und Frauchen bei den Verkostungen nach TenePops mit Pansen- oder Leberwurstgeschmack gefragt haben, wollten wir auch diese Geschmackssorte zunächst nicht ausschließen. Daher führten wir einen Testlauf mit dem Pansensaft des Schafs durch. Die Pops rochen intensiv nach „Schafskäse“ und die Tests verliefen mit einer Akzeptanzrate von 79% positiv, aber letztendlich war kein großer Unterschied zu den anderen Varianten messbar. Dies war einer der Gründe, dass wir uns gegen die Verwendung dieser Zutat entschieden haben.

Zusätzlich vereinbart sich das Konzept der Nutzung von Pansenflüssigkeit nicht mit unserer Vorstellung von Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung tierischer Proteine und Inhaltsstoffe. Obwohl die Flüssigkeit per se keinen tierischen Bestandteil aufweist (lediglich die pflanzlichen Stoffe aus der Nahrung der Tiere sowie den Verdauungssaft), wird diese dennoch vom Tier als Nebenprodukt in der Schlachtung gewonnen.

Da wir mit dem Mehlwurm den Weg für eine neuartige Proteinquelle ebnen und auf sonstige tierische Proteinquellen verzichten wollen, haben wir uns bewusst gegen weiteren Tests mit Pansenflüssigkeit entschieden. Gleiches gilt für eine Geschmacksrichtung mit Leberwurst, die jedoch im Gegensatz zum Pansensaft fast komplett aus konventionellen tierischen Zutaten besteht.

*Quelle: Mensch – Tier – Gesundheit

Wieso liegt die Akzeptanzrate bei unter 80%? Kann man diese erhöhen?

Eine Akzeptanzrate von nahezu 80% ist bereits ein äußerst guter Anfang, denn wie ihr wisst, hat jeder Hund seine ganz eigenen Vorlieben bei den Leckerlis, sodass es vermutlich keine gesunden Leckerli gibt, die jedem Hundegaumen zusagen. Natürlich streben wir weiterhin nach einer nahezu perfekten Akzeptanzrate und möchten auch in Zukunft die Verbesserung unserer Produkte vorantreiben. Die Pops sind unserer Erfahrung nach durch ihre knusprige Konsistenz und die außergewöhnlichen Zutaten für einige Hunde erst einmal etwas neu und ungewöhnlich, sodass diese dem Hund vielleicht ein paar Mal angeboten werden müssen, bevor sie zum neuen Lieblingsleckerli werden.

Wieso enthalten die TenePops nur 20% Mehlwürmer und 80% Kohlenhydrate (Reis, Kartoffeln)?

Für luftig-leichten TenePops haben wir eine Zusammensetzung aus ca. 20% Mehlwürmern und 80% Reis bzw. Kartoffeln gewählt. Da die Mehlwürmer als Ausgangsbasis einen sehr hohen Nährstoff- und vor allem auch Proteingehalt aufweisen, können wir damit trotzdem einen Proteinanteil von über 10% gewährleisten. Die in den Mehlwürmern enthaltenen, gesunden Fette sorgen für einen Fettanteil von etwa 5%. Damit entspricht unser Leckerli der Zusammensetzung anderer üblicher Ergänzungsfuttermittel*.

Wenn du mehr über die Vorteile unserer Mehlwurm-basierten Leckerli erfahren möchtest, lies dir hier unseren Blog-Artikel dazu durch.

*Quelle: Ernährung des Hundes von Helmut Meyer und Jürgen Zentek, 3. Auflage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.